Wie funktioniert das GPS-Tracking?

Updaten 8/4/20 von Sina

Du hast in der Equisense App die Möglichkeit, Deinen Ausritt auf einer GPS-Karte einzusehen. Diese GPS-Funktion fügt somit zu den bereits vorhandenen Motion und Motion S Indikatoren diese weiteren Informationen hinzu: deine durchschnittliche Geschwindigkeit, deinen Ausritt auf der Karte, deine Höhenmeter und deine Geschwindigkeit pro Gangart! Das GPS-Tracking funktioniert auch ohne den Sensor!

Welche Indikatoren werden gemessen?

  1. Gesamtdistanz
    Hierbei handelt es sich um die komplette Strecke, die Du innerhalb Deiner Einheit zurückgelegt hast. Du kannst Deinen Ausritt also zwischen einem "soooo langen" Ausritt im Wal und einem kurzen Abstecher in den Park einordnen. 😉
  2. Durchschnittliche Geschwindigkeit
    Die durchschnittliche Geschwindigkeit wird je nach gewünschter Einstellung in km/h, m/min oder mph angegeben. Der Standardwert ist m/min. Es handelt sich hierbei um den Durchschnitt für deine komplette Einheit. Du kannst somit die Intensität Deines Trainings sowie die Fitness Deines Pferdes messen, vor allem wenn Du diese Informationen mit der Herzfrequenzmessung abgleichst. Das ist super interessant, insbesondere für Distanzreiter!
  3. Geschwindigkeit per Gangart
    Die Informationen zur Geschwindigkeit pro Gangart geben Dir genauere Informationen zur Deinem Ritt. Du kannst hier erkennen, wann genau Du in welcher Gangart und warst. Studyhorselife zeigt es Dir hier:
    GPS tracking Equisense Studyhorselife Instagram
    Das hat vor allem 2 Vorteile: Du kannst somit bestimmte Momente in Deinem Training genauer wieder abrufen und Du kannst ein präzises Intervalltraining in Deine Einheiten einbauen! Die Messwerte sind noch wertvoller, wenn Du sie in Zusammenhang mit der Herzfrequenz und der Regenerationszeit Deines Pferdes analysierst. Nutze den Motion oder Motion S, um die Geschwindigkeit pro Gangart zu messen. Here einige Referenzwerte:
    Schritt: 70-100 m/min (4.5 - 6.5 km/h)
    Trab: 150-350 m/min (9 - 21 km/h)
    Galopp beim Springen: 350 m/min (21 km/h)
    Galopp beim Cross-Country-Rennen: 500 m/min (30 km/h)
    Traber im Rennen: 850 m/min (51 km/h)
    Galopp im Rennen: 1200 m/min (72 km/h))
  4. Dein Ritt auf der Karte
    Die App zeigt Dir auf der Karte alle Punkte, an denen Du Dich befunden hast. Du hast eine schöne Strecke für einen Ausritt gefunden und möchtest diese nicht vergessen? Kein Problem, Du hast sie ab sofort in der App gespeichert! Du kannst den Weg also immer wieder reiten. Du sieht zudem auf der Karte in unterschiedlichen Farben die unterschiedlichen Gangarten, in denen Du während Deines Rittes warst.
  5. Höhenzunahme
    Hierbei berechnen wir die vertikale Gesamterhöhung. Dies bedeutet, dass wir jeden Deiner Anstiege addieren und die Differenz zwischen dem niedrigsten und dem höchsten Punkt berechnen. Je höher der Wert der Höhenzunahme, desto mehr geht es bergauf, desto schwerer ist es für Dein Pferd! Beachte: Wir berechnen die Höhenzunahme nur mit ein, wenn sie über 10 m zwischen beiden Punkten liegt. Dies hilft uns dabei, Ungenauigkeiten zu vermeiden. Wenn Du also einen 1 m hohen Hügel überquert hast, wird dies nicht berücksichtigt.

Wie starte ich eine GPS-Einheit?

Du findest alles dazu hier: Wie starte und beende ich eine Einheit?

Zur Anzeige des GPS-Trackings nutzen wir die GPS-Funktion Deines Gerätes (Smartphone oder Tablet). Folgende 3 Bedingungen müssen hierbei erfüllt sein:

  1. Halte Dein Gerät beim Reiten bei Dir
    Um Deine Strecke beim Reiten aufzeichnen und auf einer Karte wiedergeben zu können, musst Du Dein Smartphone beim Reiten bei dir behalten. Der einfache Grund: Wir nutzen das GPS-Signal Deines Smartphones zur Datenerfassung.
  2. Aktiviere die Ortung Deines Gerätes
    Ohne aktiven Ortungsdienst können wir Dich nicht orten und somit Deinen Aufenthaltsort nicht anzeigen. Stelle daher sicher, dass Du die Ortung Deines Smartphones einschaltest. Falls gefragt, wähle "Immer" bei der Ortung aus.
  3. Stelle sicher, dass der Energiesparmodus das GPS-Signal nicht blockiert
    Du hast womöglich den Energiesparmodus Deines Gerätes eingeschaltet, um Dein Gerät möglichst lange ohne erneutes Aufladen verwenden zu können. Stelle sicher, dass der Energiesparmodus nicht dazu führt, dass das GPS-Signal nach einigen Minuten im Standby-Modus Deines Gerätes abbricht. Falls gefragt, wähle "Immer" bei der Ortung aus.

Wir präzise ist das GPS-Tracking?

Beim GPS handelt es sich um ein System, das auf der Position der unterschiedlichen Satelliten, die um die Erde kreisen, basiert. Die Satelliten ermitteln Deine Position in unterschiedlichen Zeitabständen und senden diese Informationen an die App. Hierbei gibt es einige Einschränkungen:

  1. Das GPS-Signal kann nur sehr schwer durch ein Dach, wie z.B. das einer Reithalle, ermittelt werden. Die Nutzung wird hierfür nicht empfohlen.
  2. Die Genauigkeit beträgt häufig > 5m. Dies bedeutet, dass das GPS Dich nur in einem Radius von 5 m positioniert. In der Reithalle können diese Daten also zu ungenau für eine Analyse sein. Ist die Präzision des Signals zu schwach und die Intervalle der Ermittlung zu selten, kann es vor allem auf dem Reitplatz beim Zirkelreiten zu Fehlberechnungen kommen, die wir nicht kompensieren können. Die optimale Nutzung des GPS-Trackings ist daher beim Ausreiten auf geraden Linien.
  3. Die Datenqualität hängt häufig von der Qualität des GPS-Signals Deines Handys ab. Zudem spielen externe Faktoren, wie das Wetter, die Position oder die Satellitenabdeckung in bestimmten Gebieten eine Rolle bei der Ermittlung der Daten. Die Genauigkeit kann also von Ritt zu Ritt variieren.


War dieser Beitrag hilfreich?


Powered by HelpDocs (opens in a new tab)

Powered by HelpDocs (opens in a new tab)